Vergangenen Dienstagmorgen behinderten Blankeneser Bürger die Arbeiten an der geplanten Flüchtlingsunterkunft im Björnsonweg.
Für den Bau sollten 42 Bäume gefällt werden, um Platz für 9 Holzpavillions zu machen, in denen knapp 200 Flüchtlinge Unterkunft finden könnten. Mit kreuz und quer geparkten Autos  versperrten Anwohner die Wohnstraße, sodass die Baumfällfirma nicht an die 42 Bäume herankam. Auch bei der Auszeichnung der Bäume war es schon zu Manipulationsversuchen gekommen, um den Fortschritt des Vorhabens zu verlangsamen.
Laut NDR wird die für das Fällen der Bäume erteilte Genehmigung  zum kommenden Freitag auslaufen. Bis zu einer neuen Prüfung für eine Sondererlaubnis und der tatsächlichen Fällung könnten dann Monate vergehen.